Kirchenbeitrag – nicht ärgern, sondern fragen

Ärgern Sie sich oft über Ihren Kirchenbeitrag (KB) und haben Fragen? Sie sind damit nicht allein. Oft kommen dieselben Fragen. Unsere Pfarrsekretärin Angelika Krammer kennt die Antworten:

Wie komme ich zur Finanzamtsbestätigung?

Seit 1.1.2017 ist die evang. Kirche dazu verpflichtet, bis Ende Februar des Folgejahres den Kirchenbeitrag an das Finanzamt zu melden. Es ist daher keine Finanzamtsbestätigung mehr notwendig.

Warum bekomme ich vom Inkassounternehmen einen Brief?!

Nach zwei Kirchenbeitragsjahresvorschreibungen und vier Mahnungen, also nach ca. 18 Monaten, ist die Pfarrgemeinde verpflichtet, den Kirchenbeitrag über den Rechtsweg einzufordern.

Aber ich habe keine Vorschreibung bzw. Mahnung erhalten!

Hierzu sind die Gründe vielfältig: Nach einem Umzug könnten sie an die alte Postadresse verschickt worden sein. Ummeldungen beim Meldeamt gehen nicht automatisch an die Pfarrgemeinden weiter. Bei Adressänderungen ist Ihr Pfarramt umgehend zu verständigen.

In Wohnblöcken ist an Postkästen statt Namen teilweise nur mehr die Wohnungsnummer angeschrieben, wodurch die Post unzustellbar wird. Auch in diesem Fall ist eine Meldung ans Pfarramt von nöten.

Was muss ich tun, wenn ich meinen KB aufrunden bzw. eine Spende überweisen möchte?

Wie auf dem Muster-Erlagschein angeführt, bitten wir Sie, etwaige Spenden unter ‚Verwendungszweck‘ extra auszuweisen.


Beispiel:
Der vorgeschriebene Kirchenbeitrag beträgt EUR 136,40.
Aufrundung auf EUR 140,00.
Der Differenzbetrag von EUR 3,60 muss als Spende deklariert werden, damit der Betrag auch als Spende in der Pfarrgemeinde bleiben kann.
Herzlichen Dank!

Warum ist mein KB so hoch?

Falls Sie uns Ihr Einkommen nicht nachgewiesen haben, beruht der vorgeschriebene KB inklusive Gemeindeumlage auf einer Schätzung Ihrer Einkommenssituation. Gerecht kann der KB nur berechnet werden, wenn wir Ihre Einkommenssituation mitsamt den möglichen Absetzposten (zB Aufwände für Wohnraumschaffung, medizinische Aufwendungen oder Personenversicherungen) kennen. Wir bitten Sie in diesem Fall, sich mit dem Gemeindebüro in Verbindung zu setzen.

Bin ich vom Kirchenbeitrag befreit?

Befreit vom Kirchenbeitrag sind Jugendliche in Schulausbildung, Lehrlinge und Studierende (bis zum 28. Lebensjahr) sowie Präsenzdienende, Zivildienstleistende und Personen ab Pflegestufe 4. Studierende über 28 Jahre und Mütter in Mutterschutz/Karenz sind in der Höhe des Mindestbeitrags kirchenbeitragspflichtig.
Zur Berücksichtigung ist jährlich der Nachweis erforderlich und an Ihr Pfarramt zu übermitteln. Bei weiteren Fragen oder Anliegen können Sie sich gerne an mich wenden: office [at] kreuzkirche-graz [dot] at



Die Fragen wurden beantwortet von unserer Pfarrsekretärin Angelika Krammer.